And the Best European Destination Award goes to … PORTO!

Im Rahmen der diesjährigen Auszeichnung zum besten europäischen Reiseziel, gingen zwanzig Städte ins Rennen und kämpften um den angesehenen Titel “Best European Destination 2014”. Allen voraus wurde Porto, die “cidade invicta” (dt. unbesiegte Stadt), bereits zum zweiten Mal, über E-Voting, von fleißigen Wählern und Wählerinnen per Mausklick als Gewinner gekürt.

Porto ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Seine außergewöhnliche Geschichte, Architektur, Kultur, sowie Gastronomie, beeindrucken jeden Reisenden. Auf geht’s zu einer kleinen Entdeckungsreise durch die Stadt…

Am Ende des Douro Flusses gelegen, gilt Porto als Zentrum der portugiesischen Weinindustrie. Die einstige Hafenstadt wird durch den Douro geteilt. Porto bildet dabei die Nordseite und Vila Nova de Gaia die Südseite. Vila Nova de Gaia ist ein malerisches Hafenviertel und über die Fußgängerbrücke der Luis I Brücke am besten zu erreichen. Dieser Stadtteil beheimatet zahlreiche Porthäuser, wo in früheren Zeiten Portugals berühmter Portwein hergestellt wurde. Heute sind die meisten Gebäude noch erhalten, jedoch wurden auch einige von ihnen in Weinverkostungshäuser oder auch Ausstellungsräume umgewandelt. Hier kann man eine Kostprobe des weltweit gefeierten Portweines in seinen wunderbar intensiven Versionen Ruby, Vintage, White und Rosé nehmen.

Begibt der Besucher sich über die gepflasterten, hügeligen Straßen wieder zurück in die Innenstadt Portos, bietet ihm die Terrasse der beachtlichen Sé Catédral einen herrlichen Aussichtspunkt und lässt ihn eine Vielzahl von Bars, Restaurants, Märkten und kleinen Lebensmittelläden entdecken.

Die bekannte Buchhandlung Lello & Irmão, ist ein weiteres architektonisches Wahrzeichen der Stadt. In dieser findet man eine Auswahl an sehr interessanten, teils antiken Büchern. Bemerkenswert ist die exquisite und
handgeschnitzte Holztreppe. Es ist kein Zufall, dass die Inneneinrichtung die Herzen der Harry Potter Fans höher schlagen lässt. Während ihrer Lehrerstelle an der Encounter English School in Porto, hat J.K. Rowling einige Zeit bei Lello & Irmão verbracht und sich am Dekor dieser Buchhandlung für die Hogwarts Schule für Magie und Zauberei inspirieren lassen. Von der Idee für die Umhänge der Hogwarts Schüler, hat sich Rowling von den traditionellen studentischen Mantelumhängen der Universität Porto, capas genannt, begeistern lassen. Der Rest ist bekanntlich Fiktion. Es sind auch diese Studierenden die die Stadt abends in ein Fest voller Stimmung und Lebensfreude versetzen. Bei einem gemütlichen Bier im Stadtpark werden alte Studentenlieder angestimmt und bis tief in die Nacht hinein gesungen und gefeiert.

Ein architektonisches Meisterwerk ist sicher auch der Bahnhof São Bento. Die Vorhalle des Bahnhofes ist mit zahlreichen, typisch portugiesischen Fliesenbildern, den sogenannten Azulejos, verziert. Die Bilder erzählen die Geschichte Portugals, beispielsweise von Eroberungen oder der Weinlese. Wenn langsam die Stadt in einem Meer von gelb-orange leuchtenden Straßenlaternen versinkt, sollte man sich in einem kleinen Café in Porto den unverwechselbaren Klängen der portugiesischen Gitarre und einer wunderschönen Fado Stimme hingeben. Im gedämpften Licht hört der Gast einer Stimme zu, die gefüllt mit Schmerz, Sehnsucht und Melancholie, dem ganzen Saal das Symbol der portugiesischen Identität offenbart. Der Fado gehört seit Ende November 2011 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO.

Diese Stadt weiß wie sie ihre Gäste willkommen heißt. Porto hinterlässt mit seinem gewissen Charme und seinen sehr zuvorkommenden und offenen Einwohnern bei jedem Reisenden einen bleibenden Eindruck. Genau mit
diesem Gefühl habe ich nämlich Ende September letzten Jahres Porto verlassen. Es war eine wundervolle Reise mit zahlreichen überwältigenden Erfahrungen und neuen Perspektiven. Aus diesem Grund kann ich der Wahl zum besten Reiseziel nur zustimmen!

Gabriela