Hallo, mein Name ist Moreno und ich bin 17 Jahre jung. Ich bin stolzes Mitglied der Young Caritas. Schon als kleiner Junge wollte ich immer schon etwas tun, womit ich den Menschen, die weniger gut dran sind als wir, helfen kann. Stolz bin ich deswegen, dass ich seit 2012 ein Mitglied der Young Caritas bin. Ich kam zu Young Caritas, als sie zu uns in die Schule kamen und sich vorgestellt haben.

Youropean 2013: Moreno bei einem Spiel mit den Kindern.

Youropean 2013: Moreno bei einem Spiel mit den Kindern.

Doch was ist Young Caritas eigentlich genau?

Young Caritas ist eine ASBL, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Leute die Möglichkeit zu geben das Leben anderer Menschen zu verschönern oder sogar zu verbessern. Die Organisation bietet ihren Mitgliedern Unterstützung, Zuneigung und Vertrauen. So bekommt jeder die Möglichkeit sein eigenes Projekt mithilfe von Young Caritas zu realisieren.

Was ich bei Young Caritas unternehme:

Projekte die ich niemals vergessen werde und die mir selbst viel fürs Leben mitgegeben haben, wie zum Bsp. das Kochen und Backen mit Obdachlosen an Weihnachten. Bei diesem Projekt haben wir mit Obdachlosen Suppe gekocht und Plätzchen gebacken, um diese dann mit ihnen anderen Obdachlosen zu dieser kalten Jahreszeit zu überreichen. Mit ihnen und anderen Freiwilligen gingen wir alle zusammen an die Orte, wo die Obdachlosen ihren Schlafplatz haben oder sich versammeln.

Es war spannend die Freude und die Dankbarkeit von jedem Anwesenden zu beobachten. Manchmal setzten wir uns zu ihnen, redeten mit ihnen und fragten, wie sie obdachlos wurden und wie ihre Zukunftsträume aussehen. In den Gesprächen mit den Obdachlosen erzählten diese mir, dass sie trotz dem Verlust von Arbeit, Haus, Familie, Freundeskreis usw. ihren Humor und ihre positive Einstellung zum Leben nicht verloren haben. Oft landen Menschen in der Obdachlosigkeit aus Gründen wie der Bankenkrise, einer unvorhersehbaren Faute-Grave, einer Krankheit oder anderer nicht eingeplanter Ereignisse. Dies ist aber nicht bei jedem der Fall, so dass ich Obdachlose kennenlernte, die in der Drogenszene, in der Alkoholsucht oder sogar in der Kriminalität Schutz und Erlösung finden wollten, jedoch dadurch in ein noch tieferes Loch gefallen sind.

Neben diesem Projekt gab es noch andere wie Flashmobs, Workshops oder Spendenaufrufe, aber auch Projekte, die von einzelnen Personen initiiert wurden, so wie diese Aktion.

Als “Kléschen an Houséker” verkleidet gingen andere Mitglieder von Young Caritas und ich, an einem Abend vor dem 6.12. in ein Krankenhaus und haben dort durch diese Aktion den Patienten, sowie auch den Angestellten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und weitere Motivation mitgegeben.

Doch auch ich habe ein Projekt, das ich in einem Krankenhaus regelmäßig durchführe. Bei diesem Projekt werde ich von einem Mädchen aus Deutschland, die ihr freiwilliges Jahr in Luxemburg macht, und anderen Freiwilligen der Young Caritas unterstützt. Einmal im Monat organisieren wir auf der Palliativstation eines bestimmten Krankenhauses einen Brunch um den Patienten und deren Familie zu zeigen, dass sie nicht alleine sind. Mit der Anwesenheit der Krankenpfleger, der Patienten und deren Familien wird dann gegessen und geredet. Am Ende des Morgens sieht man manchmal einen glücklicheren Patient oder eine glücklichere Familie, welche sich über eine gute Betreuung des Patienten freut.

Was bedeutet es Mitglied von Young Caritas zu sein?

Man gehört zu einer Familie, in der jeder die gleichen Ambitionen hat und in der jede Idee von dir angenommen wird. Ich bin ein Mitglied dieser Familie und habe dank ihr gelernt, wie wichtig Vertrauen, Zusammenhalt und Respekt im Alltag ist. Ich habe über das Leben, Sozialität, Solidarität  und vieles mehr gelernt und werde dies auch noch weiter.

 

Moreno