Das Haus von der Natur befindet sich in Luxemburg-Stadt und gehört zu dem Rad- und Wegenetz in Kockelscheuer. Durch unterschiedliche Projekte wird hier versucht, Menschen jeder Altersgruppe die Natur nahe zu bringen und das Bewusstsein für die Umwelt und ihren Nutzen zu stärken. Auf der drei Hektar großen Fläche befindet sich das weiße Hauptgebäude mit Verwaltung und Lehrraum. Hinter diesem befinden sich die Demonstrationsgärten, wo man einen ersten Eindruck gewinnen kann. Darunter befinden sich unter anderem ein traditionell angelegter Bauerngarten, eine natürliche Kläranlage sowie ein Familien- und ein Schulgarten. Dort können Schulklassen aus Luxemburg-Stadt eigene Lebensmittel anbauen und sie anschließend in der Küche im Haupthaus weiterverarbeiten. Verschiedene Gehege mit Schafen, Ziegen, Kaninchen und Eseln sowie ein Bienenstock können ebenfalls bestaunt werden.

Die Bienenstöcke vom Haus der Natur

Die Bienenstöcke vom Haus der Natur

Ein besonderes Projekt, welches sich ebenfalls auf dem Gelände befindet, ist das „Heat my Greenhouse!“ Gewächshaus. Im Jahre 2012 wurde dieses in Zusammenarbeit mit „natur&ëmwelt“, von Marcel Barros und Freiwilligen des SNJ realisiert. Es besteht aus einem Gewächshaus, an dessen Rückwand Aludosen befestigt sind. Doch was steckt dahinter? Das Stichwort ist Upcycling: Die leeren Dosen wurden derart weiterverarbeitet, sodass sie nun als sogenannte Luftkollektoren dienen, die die Temperatur des Gewächshausbodens erhöhen. Das Prinzip dahinter ist eigentlich gar nicht so kompliziert. An der Decke des Gewächshauses ist die Luft am wärmsten. Dort sind Solarmodule befestigt, die kleine Ventilatoren betreiben. Diese leiten die warme Luft zuerst in das Aludosenkonstrukt, anschließend durch Leitungen durch den Boden und letztendlich wieder in das Gewächshaus. So dient der Gewächshausboden als Wärmespeicher und hält nachts die Umgebungsluft warm. Außerdem können so Obst und Gemüse auch noch im Herbst aber auch schon im Frühling, wenn der Boden eigentlich noch gefroren ist, angebaut werden. Wer sich noch genauer über das Projekt und seine Funktionsweise informieren möchte, kann das auf dem Blog projetsolar.wordpress.com oder es sich live vor Ort anschauen. Überhaupt lohnt es sich durch die Gärten zu spazieren und neue Sachen zu entdecken.

Das Projekt "Heat my Greenhouse" mit Aludosen an der Rückwand

Das Projekt „Heat my Greenhouse“ mit Aludosen an der Rückwand

Ronja, Laura