10 Dinge über den zweitkleinsten Mitgliedstaat der EU

Nationalstolz braucht nun wirklich keiner, trotzdem sind Sätze wie „Wenn man bei Google nach interessanten Fakten über Luxemburg sucht, bekommt man eine simple Antwort: «No!»“ wenig schmeichelhaft für die Bewohner des Großherzogtums. Urheber dieser Aussage ist John Oliver, ein mehrfach ausgezeichneter Nighttalker aus den USA und er rief damit ganz unterschiedliche Reaktionen hervor. Während viele Luxemburger den provokativen Humor verstanden, waren Politiker wie Maggy Nagel empört. Die Tageszeitung L’essentiel führte sogar einen Hashtag ein, um mit dem Klischee des “verschlafenen Landes” aufzuräumen: interestingLuxembourgfacts.  

Zugegeben, auch ich war etwas skeptisch bevor ich meinen europäischen Freiwilligendienst in Luxemburg antrat. Meine Heimatstadt Stuttgart hat mehr Einwohner als das gesamte Großherzogtum. Bis jetzt ist es mir hier aber noch nicht langweilig geworden und auch Google spuckt ganze 5.620.000 Suchergebnisse zu „interessante Fakten über Luxemburg“ aus. Daher ist hier eine kleine Liste von 10, teils interessanten, teils skurrilen Fakten rund um das zweitkleinste Land der EU.

 

  1. Depeche Mode und The Smiths über Luxemburg
    Die Band „The Smiths“, welche laut dem Magazin NME noch vor den Beatles zu den Most  Influential Artist Ever gehört, singt in ihrem Song „Ask“ von einem „buck-toothed girl in Luxembourg“. Depeche Mode widmet Oberkorn, einem Teil von Differdingen, sogar einen ganzen Song: „Oberkorn (It’s a small town)“.

  2. Mit dem Bus quer durch die Stadt
    Ein bisschen Mathematik: Luxemburg unterhält insgesamt 30 Buslinien. Zum Vergleich: Berlin, welches ungefähr 29 Mal so viele Einwohner hat, 198 Buslinien also nur 168 mehr.

  3. Gefährliches Luxemburg?
    Bezogen auf die Einwohnerzahl ist Luxemburg die drittgefährlichste Hauptstadt der EU. Und wenn man einer Statistik der UN aus dem Jahre 2012 Glauben schenken mag, liegt Luxemburg mit 3,2 Morden pro 100.000 Einwohner auf Platz 10 der höchsten Mordraten.

  4. Ech schwätzen och Lëtzebuergesch
    Luxemburgisch wurde erst 1984 zur offiziellen Nationalsprache anerkannt. Neben Luxemburgisch sind auch Französisch und Deutsch Amtssprachen. In der Schule werden alle drei Sprachen sowie zusätzlich Englisch unterrichtet. Dadurch können Luxemburger und Luxemburgerinnen durchschnittlich vier Sprachen fließend sprechen. Wer dann auch noch ein Lycée Classique besucht, lernt noch eine weitere.

  5. Keine Liebe in Luxemburg
    Die im vorangegangen Punkt genannte Sprachvielfalt ist auch nötig, denn auf Luxemburgisch kann nicht „Ich liebe dich“ gesagt werden. Wörtlich übersetzt bedeutet  „ech hun dech gär“ lediglich „ich hab dich gern“.

  6. Bildung an erster Stelle
    Luxemburg hat die höchsten Ausgaben für Bildung, die bestbezahlten Lehrer und die kleinsten Klassen aller OECD Länder (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

  7. In Luxemburg ist die EU zu Hause
    Luxemburg ist neben Brüssel und Straßburg EU Hauptstadt. Hier haben unter anderem der europäische Gerichtshof und der europäische Rechnungshof ihren Sitz.

    Der Kirchberg als Standort für EU Institutionen

    Der Kirchberg als Standort der EU Institutionen

     

  8. Viel Kultur auf wenig Platz
    Luxemburgs Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe und war zudem schon zweimal Kulturhauptstadt. Das ist bis dato einmalig.

  9. „Tut mir leid, ich habe heute leider kein Foto für dich“
    Diesen Satz könnten Raser in Luxemburg zu hören bekommen, denn im ganzen Land gibt es (noch) keine Radarfallen. Eigentlich sollten diese schon im Sommer 2015 installiert werden, bis jetzt steht jedoch noch kein Blitzer im Großherzogtum.

  10. Die große Welt im kleinen Winkel
    „Multiplicity“ – das ist auf fast jedem Bus der Stadtlinien zu lesen. Grund hierfür ist Luxemburgs Multikulturalität, denn insgesamt leben hier 170 Nationen zusammen (Stand 2012).

 

Ronja

Ronja

European Volunteer from September 2015 to August 2016. Based in Luxembourg.

Latest posts by Ronja (see all)